Anwalt für Recht der Informationstechnik

Gestaltung von IT Verträgen

Das Wichtigste an einem guten IT Vertrag kommt nicht von uns Juristen. Das ist eine gute Leistungsbeschreibung, in der beide Parteien ihr Interesse und Angebot wiederfinden, technisch und sachlich. Aber wir können dabei helfen, dass sie zustande kommt. Selbstverständlich sind auch die juristischen Themen wichtig, wie Gewährleistung, Haftung, Rechtsübertragung. Es gibt viele IT Verträge, in denen nicht gut beschrieben steht, was Leistungsgegenstand ist. Das hat im Streitfall für eine Partei Vorteile, die bei Vertragsschluss nicht leicht sichtbar sind. Gar nicht immer Vorteile für die Partei, von der der Vertragsentwurf stammt. Gute Leistungsbeschreibungen helfen sehr, ein Projekt friedlich über die Bühne zu bringen.

IT-Vertragsgestaltung ist mehr als Niederschreiben der gefundenen Einigung. Häufig werden Missverständnisse darüber, wer eigentlich was tun soll im Projekt, erst durch einen Text aufgedeckt, der für alle Beteiligten verständlich ist. Nicht nur Missverständnisse zwischen Vertragsparteien, auch zwischen Technikern und Anwendern. Sie aufzudecken, ist wichtig, um später im Projekt und im laufenden Betrieb eine gute Zusammenarbeit zu bekommen.

Mein Knowhow stammt nicht nur aus der Gestaltung von dutzenden IT-Verträgen und der rechtlichen Bewältigung von zahlreichen Streitfällen aus IT-Projekten. Ich habe einige Jahre als Entwickler und IT-Projektmanager gearbeitet. Mein Angebot: Keine Standard-Klauseln oder Standardfragen, die nicht zum Projekt passen. Kein Aufbau von Scheingegensätzen. Sondern Maßarbeit.